proformFilmklub

5_Films from the Park Fiction Archive 

A cinematic online journey curated by Margit Czenki.

EVERY WEDNESDAY two new videos from the Park Fiction Archive online here

Website Link Park Fiction Project: https://park-fiction.net

Psychokinese-low.gif

THIS WEEK's new videos/neue Videos DIESE WOCHE:

Filmvorführ_Empire.jpg

Trailer "Empire St. Pauli - von Perlenketten und Platzverweisen"

Irene Bude, Olaf Sobczak

3 Min

Hamburg 2009

In Berlin hat sich mit dem Enteignungsvolksentscheid eine große Mehrheit deutlich dafür ausgesprochen, den Wohnungsmarkt den Marktgesetzen zu entziehen. Dies ist ein wichtiger Schritt in der sozialen Auseinandersetzung um die Bezahlbarkeit von Raum zum Wohnen und das Recht auf Stadt.

Was heute in Berlin breit organisiert Politik macht, hat sich zunächst in St. Pauli formiert: Einer der vielen Anfänge war der Film „Empire St. Pauli“ von Irene Bude und Olaf Sobczak. Vor dem Film sprachen die Parteien von „gefühlter Gentrifizierung“. Nach dem Film hatten sie eine außerparlamentarische Bewegung am Hals.

Irene und Olaf suchten für die ersten Filmvorführungen Orte des Konflikts auf. Die zweite Projektion fand im Park Fiction statt. Wir erwarteten maximal 40 Besucher*innen – doch der Park (Bild) war brechend voll. So fangen Bewegungen an, die die Welt verändern.

In Berlin, the expropriation referendum resulted in a large majority clearly in favor of liberating the housing market from the laws of the market. This is an important step in the social debate about the affordability of housing and the right to the city.
What today makes broadly organized politics in Berlin, was first formed in St. Pauli: One of the many beginnings was the film "Empire St. Pauli" by Irene Bude and Olaf Sobczak. Before the film, the parties spoke of "perceived gentrification." After the film, they had an extra-parliamentary movement at their heels.
Irene and Olaf sought out places of conflict for the first film screenings. The second projection took place at Park Fiction. We expected a maximum of 40 visitors - but the park (picture) was packed. This is how movements that change the world begin...

Psychokinese

3 Min

Passant*innenproduktion

Hamburg 2010

Past weeks programme:

Das Titelgebende „Empire Riverside Hotel“ in St. Pauli war im Februar 2010 Schauplatz eines Symposiums der Immobilienentwickler*innenbranche. Diese Leute verlangen zwar Mondpreise, hatten aber nicht damit gerechnet, dass sich innerhalb der Recht-auf-Stadt-Bewegung eine Sekte bilden würde, die durch esoterische Rituale die Schwerkraft überwinden und das gesamte Hotel mittels Psychokinese ins Weltall schicken würde. Das Video einer anonymen Passant*in zeigt den Moment, in dem ein Zittern durch Chipperfields Kupferturm geht, kurz vor dem Abheben.

 

The eponymous "Empire Riverside Hotel" in St. Pauli was the venue of a symposium of the real estate developer industry in February 2010. Although these people charge "lunar prices", they did not expect that a sect would form within the Right to the City movement that would overcome gravity through esoteric rituals and send the entire hotel into space by means of psychokinesis. The video of an anonymous passerby shows the moment when a tremor goes through Chipperfield's copper tower, just before take-off.
 

„Schau mal, mein Vetter hat mir ein Video aus Deutschland geschickt!“ Die Erste Internationale Europawahl ist eine subversive Aktion von Park Fiction, Kanak Attak und Wohlfahrtsausschuss. Schöne Alltagsszenen aus dem superdiversen St. Pauli der späten 90er durchsetzt mit Wahlspots. Zweckentfremdet und neuvertont, verwandelt Songül Schröders Kanzlergehabe in ein Angebervideo von Vetter Sükrü, entlarvt Ninako den FDP-Clip als H&M Werbung, gibt Francoise Cactus den rechten Republikanern volle Breitseite. Visionär: Was Knarf und Peta 1999 prophezeiten, scheint 2021 wahr zu werden: „CDU – We are through!“.

"Look, my cousin sent me a video from Germany!" The First International European Election is a subversive action by Park Fiction, Kanak Attak and Wohlfartsausschuss. Beautiful everyday scenes from the superdiverse St. Pauli of the late 90s interspersed with election spots. Misappropriated and re-dubbed, Songül transforms Schröder's chancellor posturing into a bragging video of cousin Sükrü, Ninako exposes the FDP clip as an H&M ad, Francoise Cactus gives the right-wing Republicans a full broadside. Visionary: What Knarf and Peta prophesied in 1999 seems to come true in 2021: "CDU - We are through!".

participat_wahllokal.jpg
Participation de Luxe
27 Min
Margit Czenki
Hamburg 1999

Participation de Luxe 1999 von / by Park Fiction, Kanak Attak, Wohlfahrtsausschuss.

Mit / with Les Robespierres, Hito Steyerl, Knarf Rellömismus, Francoise Cactus, Nic Duric, Erobique, DJ Melanie, Manuela Bojadzjiev, DJ Koze, Marily Stroux, Luka Skywalker, Battle of the Kochsysteme, Oliver Tolmein, Tulip - die singende Tulpe, Indometable feat. Seker, Kinder-Saz-Gruppe der GWA, Calypso & Callaloo Crew, Ninos con Bombas, Jacques Palminger, Stereo Total, Peta Devlin, Kein Mensch ist illegal u.v.m. supportet von Tele 5 Bar, Golden Pudel Grillstation, Kochsalon, Hafenstrasse.

Wachsende Stadt Verbesserungsteam _ HAJUSOM 2005-low.gif

DE

Love and Passion Under Palmtrees

HAJUSOM! und Margit Czenki

10 Min

Park Fiction Hamburg 2003

Noch vor der Eröffnung des ersten Bauabschnitts des Park Fiction schnappen die jungen unbegleitet geflüchteten Performer*innen von HAJUSOM! sich die heute ikonischen Palmeninseln als Video-Location. Nach dem Besuch einer Bollywood-Filmreihe im Metropolis ist klar: Gedreht wird ein genretypischer Song & Dance Clip.

VIP Kanak

Kanak Attak Hamburg

Video: Margit Czenki

18 Min

Schilleroper Hamburg 2000

Kanak Attak Lesung von Feridun Zaimoglu und Imran Ayata, Gesang von Aziza A., Moderation Aljoscha Zinflou, Schilleroper Hamburg am 16.03.2000. „Zaimoglu führt die „null relevanz“ der sogenannten Gastarbeiterliteratur auf ihre „gemütstöffelei“, auf ihr „arm-bin-ich-dran und ne ehrenrunde humanistenappell“ zurück. Sein Credo lautet dagegen „kugelsicheres karacho“, umgesetzt in seinen Büchern Kanak Sprak, Abschaum und Koppstoff. Zaimoglus sperrige Sprache mit inzwischen auch türkischsprachigen Einsprengseln zielt nicht mehr in erster Linie auf ein deutsch-deutsches Lesepublikum, das Werben um Toleranz der multikulturellen Jahre ist bei ihm einem aggressiven Ton gewichen, der wiedergeben soll, was auf den „realen Straßen“ gesprochen wird.“, schrieb Christiane Müller-Lobeck dazu in der taz vom 14.3.2000

ENG

Love and Passion Under Palmtrees

HAJUSOM! and Margit Czenki

10 min

Park Fiction Hamburg 2003

Even before the opening of the first construction phase of Park Fiction, the young unaccompanied refugee performers of HAJUSOM! grab the now iconic palm tree islands as a video location. After a visit to a Bollywood film series at Metropolis, it's clear: a genre-typical song & dance clip will be shot.

VIP Kanak

Kanak Attak Hamburg

Video: Margit Czenki

18 min

Schiller Opera Hamburg 2000

Kanak Attak reading by Feridun Zaimoglu and Imran Ayata, singing by Aziza A., moderated by Aljoscha Zinflou, Schilleroper Hamburg on 16.03.2000. "Zaimoglu attributes the "zero relevance" of so-called guest worker literature to its "gemütstöffelei", to its "arm-bin-ich-dran and ne ehrenrunde humanistenappell". His credo, on the other hand, is "bulletproof karacho," implemented in his books Kanak Sprak, Abschaum, and Koppstoff. Zaimoglu's unwieldy language, which now also includes Turkish-language sprinkles, is no longer aimed primarily at a German-German reading public; his appeal for tolerance in the multicultural years has given way to an aggressive tone that is supposed to reflect what is spoken on the "real streets," wrote Christiane Müller-Lobeck in the taz of March 14, 2000.

 

stopShrinkingCities.jpg

Are You Ready?

 

Margit Czenki

1 Min

Hamburg 2003

Das Video wurde als 35 mm Filmkopie in die Werbevorspänne von Mainstreamkinos geschmuggelt, als Teil der Kampagne A-Clip des Berliner Künstlers Klaus Weber. Den Agitprop-Clip machte Margit Czenki zusammen mit Jugendlichen von HAJUSOM! unter Verwendung von Christoph Schäfers Grafiken.

 

 

Wachsende Stadt Verbesserungsteam

Margit Czenki und Kameranonym

6 Min

Hamburg 2005

Intervention vor Othello: HAJUSOMs "Wachsende Stadt Verbesserungsteam" ist im öffentlichen Interesse im Schauspielhaus Hamburg und vor der Ausländerbehörde im Einsatz. Nicht im Video: Die Aktionen halfen die Abschiebung von zwei Jungs aus dem Team zu verhindern. Mit HAJUSOM und support von Nicola Duric / Showcase Beat Le Mot, Christoph Schäfer, Margit Czenki, und vielen anderen.

 

ENG

Are You Ready?

Margit Czenki

1 min

Hamburg 2003

The video was smuggled into the advertising credits of mainstream cinemas as a 35 mm film print, as part of the campaign A-Clip by Berlin artist Klaus Weber. Margit Czenki made the agitprop clip together with young people from HAJUSOM! using Christoph Schäfer's graphics.

 

 

Growing city improvement team (Wachsende Stadt Verbesserungsteam)

Margit Czenki and Kameranonym

6 min

Hamburg 2005

Intervention in front of Othello: HAJUSOM's "Growing City Improvement Team" is in action in the public interest at the Schauspielhaus Hamburg and in front of the Foreigners Authority. Not in the video: The actions helped prevent the deportation of two boys from the team. With HAJUSOM and support from Nicola Duric / Showcase Beat Le Mot, Christoph Schäfer, Margit Czenki, and many others.

P6060024.JPG

Stadt Tanzen, 2017

Urbanismus Kurs der Ganztagsschule St. Pauli, Hamburg

3:35 Min 

Im Zusammenhang der von der Planbude organisierten Wunschproduktion unterrichtete Margit Czenki Urbanismus-Forschung mit der 4. und 10. Klasse der lokalen Schule. Was Stadtforschung sein könnte und was das mit dem eigenen Körper zu tun haben könnte, zeigt "Stadt Tanzen" in 3 fetzigen Minuten.

 

Beginner - Gustav Gans

Hamburg, 2003

4:02 Min

Regie / Konzept: MAD. Produktion: Rasen Film, Schnitt: Sven Duncker

Die forschenden Kinder hatten sich einen Song von Jan Delay für ihren virtuosen Kurzfilm ausgesucht. Der ist nicht nur am Hafenrand aufgewachsen, er hat mit seiner Band Beginner auch den Park Fiction in ein hanseatisches Teletubbyland verwandelt, als der Rasen noch kaum angewachsen war. 

ENG

City Dancing

Urbanism course of the all-day school St. Pauli

Hamburg, 2017

3:35 min

In the context of the wish production organized by Planbude, Margit Czenki taught urbanism research with the 4th and 10th grade of the local school. What urban research could be and what it could have to do with one's own body is shown by "Stadt Tanzen" in 3 groovy minutes.

 

Beginner - Gustav Gans

Hamburg, 2003

4:02 min

Director / Concept: MAD, Production: Rasen Film, Editing: Sven Duncker

The researching children had chosen a song by Jan Delay for their virtuoso short film. Not only did he grow up on the edge of the harbor, he also transformed Park Fiction into a Hanseatic Teletubbyland with his band Beginner, when the lawn had barely grown.   

lefebvre4kids_lecktra01.png
lefebvre4kids_lecktra02.png

Die Landung des Imperators unterbricht die Ströme der Stadt

von Margit Czenki mit einem Vortrag von Christoph Schäfer aus den Anfängen der Recht auf Stadt Bewegung, Malkasten Düsseldorf 2009

Beiläufig bewegt sich Margit Czenkis Kamera durch die eigenartige Eröffnungsszenerie im Düsseldorfer Malkasten. Kronleuchter, feierliche Zimmer, Heinrich Heine war mal hier, ein Chor trägt etwas 1969 Modernes vor, jemand brät Spiegleier und hängt sie an eine Wäscheleine, Christoph Schäfer projiziert Zeichnungen an die Wand, stolpert scheinbar durch seinen Vortrag zur Geschichte der Stadt, das Publikum kann es nicht fassen, ist das brilliant oder doof, doch am Ende, unmerklich, hat man mehr gelernt als in einem kompletten Urban Design Studium.

The landing of the emperor interrupts the flows of the city
 

ENG
The landing of the emperor interrupts the flows of the city

by Margit Czenki with a lecture by Christoph Schäfer from the beginnings of the Right of the City movement, Malkasten Düsseldorf 2009


Margit Czenki's camera casually moves through the peculiar opening scene at the Düsseldorf Malkasten. Chandeliers, solemn rooms, Heinrich Heine was once here, a choir recites something 1969 modern, someone fries fried eggs and hangs them on a clothesline, Christoph Schäfer projects drawings on the wall, seemingly stumbles through his lecture on the history of the city, the audience can't believe it, is this brilliant or dumb, but at the end, imperceptibly, you have learned more than in a complete urban design study.

Lefebvre 4 Kids 2009

von Christoph Schäfer aus found footage von Lecktra u.v.m., 2009

2005 hatten fast alle Handys einfache Videokameras – und Youtube ging online. Die Verbindung aus allgegenwärtiger Film- und Veröffentlichungsgelegenheit, in Kombination mit unklaren Copyright-Regeln für Musik, sorgte bis etwa 2008 für einen explosiven Boom öffentlicher Tanzvideos. Jumpstyle und Tecktonic jagten um den Erdball, sorgten für Austausch zwischen Vorstädten, Parkplätzen und Einkaufszentren dieser Welt. In dem Video verknüpft Christoph Schäfer die betanzten Wohnzimmer und Dächer mit zentralen Thesen aus den Urbanistischen Schriften Henri Lefebvres.

ENG

Lefebvre 4 Kids 2009

Video by Christoph Schäfer from found footage by Lecktra u.v.m., 2009

In 2005, almost all cell phones had simple video cameras - and Youtube went online. The combination of ubiquitous film and publishing opportunities, combined with unclear copyright rules for music, created an explosive boom in public dance videos until around 2008. Jumpstyle and Tecktonic chased around the globe, creating exchanges between suburbs, parking lots and shopping malls around the world. In the video Christoph Schäfer links the danced living rooms and roofs with central theses from the urbanist writings of Henri Lefebvre.

landungdesimperators01.jpg
parfkfictionnewsletter2_1.jpg
parfkfictionnewsletter2_2.jpg

Die fetten Orangen und der grüne Griesgram

Park Fiction, Hamburg 1998, 7'42'',
restaurierte und digitalisierte Fassung aus VHS

Verzweifelte Hilferufe dringen aus dem Schloß - lässt der grüne Griesgram die drei Prinzessinnen verhungern? Mit Cleverness, Mut und der Hilfe von Batman, Bär und Großer Dame beginnt eine abenteuerliche Flucht durch die Nachbarschaft rund um den noch nicht entstandenen Park Fiction und den Hein-Köllisch-Platz. Der Film ist von Kindern aus St. Pauli und entstand aus einem Park Fiction Bastel Workshop von Margit Czenki und Christoph Schäfer.

ENG
Desperate cries for help come from the castle - will the green curmudgeon let the three princesses starve? With cleverness, courage and the help of Batman, Bear and Grand Dame, an adventurous escape begins through the neighborhood around the not-yet-built Park Fiction and Hein-Köllisch-Platz. The film is by children from St. Pauli and arose from a Park Fiction craft workshop by Margit Czenki and Christoph Schäfer.


 

Harry's Hamburger Hafenbasar

Margit Czenki, Hamburg 2003, 3'36''
 

Ein Clip, der Videostills und Fotos, Handskizzen und Ausrisse, vergessenes TV-Material und Alltagsbeobachtungen aus und um den berühmten Hafenbasar auf St. Pauli zu einer kurzen Montage der Verdrängung verwebt.

ENG
A clip that weaves video stills and photos, hand sketches and tear-outs, forgotten TV footage and everyday observations from and around the famous harbor bazaar on St. Pauli into a short montage of displacement.

 

parfiction website 2.jpg


Media Night - Wir sind die Bauherren
von Rocko Schamoni und Schorsch Kamerun / 3min30 / 2001

 

Hamburger Dialog
Margit Czenki + Marily Stroux / 3 min50 / 2001

2001: Nur wenige Wochen nach dem Verkauf der Roten Flora vermietet Klausmartin "Kulturinvestor" Kretschmer die ebenfalls frischgekauften Kasematten neben dem Pudel für einen sechsstelligen Betrag zurück an den Senat, für das Werberevent "Medianight". Alarmiert von Park Fiction, umstellen Pudel und Hafenstrasse den Eventort mit Filmprojektionen. Pudelseitig läuft "Wir sind die Bauherren", auf der Hafenstrasse "Park Fiction". "Hamburger Dialog" von Margit Czenki und Marily Stroux fasst die Ereignisse zusammen. Triggerwarnung: Enthält Szenen brutaler polizeilicher Gewalt.

ENG

2001: Only a few weeks after the sale of the Rote Flora, Klausmartin "Kulturinvestor" Kretschmer rents the also freshly purchased Kasematten next to the Pudel back to the Senate for a six-figure sum, for the advertising event "Medianight". Alarmed by Park Fiction, Pudel and Hafenstrasse surround the event location with film projections. On the Pudel side, "We Are the Builders" runs, on the Hafenstrasse "Park Fiction". "Hamburger Dialog" by Margit Czenki and Marily Stroux summarizes the events. Trigger warning: Contains scenes of brutal police violence.

 

parfiction website 1.jpg

Park Fiction - Die Wünsche werden die Wohnung verlassen und auf die Straße gehenMargit Czenki, Hamburg 1999, 60 min,

Digital von 16mm blow up von Super8

Hamburg, Mitte der Neunzigerjahre: Im körnig-farbigem Super 8 inszeniert Margit Czenki ("Komplizinnen", "Swingpfennig/Deutschmark") den geschickt aus einer Position der Unterlegenheit heraus geführten Kampf für einen Park am Hafenrand, den St.Paulianer*innen gegen ein millionenschweres Bauvorhaben durchsetzen. Eine Filmcollage über einen Park, den es noch nicht gibt, über Kunst & Politik, über nomadische Kriegsführung, über oszillierende Wünsche. Über die Stadt, und was sie sein könnte. Über sehr unterschiedliche Personen und die Kraft einer Gruppe, die längere Zeit zusammen arbeitet und Ideen produziert. Mit Park Fiction Aktivist*innen und Schorsch Kamerun als Vertreter, der zusammen mit Ted Gaier auch die Musik zum Film beisteuerte.
“Die Filmcollage “Park Fiction” ist deshalb so überaus anregend, weil sie plastisch und drastisch macht, wie das kollektive die Wunschproduktion vorantreibt und die von elenden Verhältnissen verdummten Wünsche einander im Wechselspiel immer schlauer und produktiver machen...” schrieb Katha Schulte damals in der Szene Hamburg
Toll: Filmemacherin Margit Czenki wird selbst und persönlich in den Film einführen. Sie hat uns ausserdem einen Vorfilm aus dem Pudeluniversum empfohlen:
Media Night - Wir sind die Bauherren
3min30, von Rocko Schamoni und Schorsch Kamerun
2001: Während in Berlin die Immobilienpreise in den Keller purzeln, will Hamburg von der rebellischen Hafen- zur Medien- und Werberstadt werden. Wie man "Gentrifizierung" buchstabiert, weiß noch keiner, als der Senat in Klausmartin Kretschmer einen "Kulturinvestor" für Problemimmobilien findet, dem er die Rote Flora verkauft - und die Kasematten neben dem Pudel. Dort soll die "Medianight" stattfinden, ein exklusives Event nur für Werber*innen und ihre Kund*innen. Der Pudel dreht ein uneingeladenes Werbevideo für das Event, Schorsch und Rocko stapfen im Geschäftsführermodus die Baustellen am Hafenrand ab - und Pudel Doktor Norbert Karl wird zum Schirmherrn der Veranstaltung
ernannt.
 


Was verbindet inszenierte Orangenbäume am Hafenrand mit Ideologiekritik aus dem Überraschungsei? Persische Teppichmuster mit Palastgärten in Marrakesch? Wie erzählt man die Politik eines Gefüges? Und was hat all das mit dem Recht auf Stadt zu tun? Margit Czenki bringt diese Gemengelagen in einer Serie von Filmen, Clips und Videos zusammen. Alle sind entweder direkt aus dem Park Fiction Zusammenhang heraus entstanden - oder stehen räumlich oder thematisch oder bewegungstechnisch damit in Verbindung. Die Spannbreite der Formate reicht von echtem Filmmaterial in Spielfilmlänge aus den Neunzigerjahren (transferiert von Super 8 und 16 mm), Dokumentationen aus der Frühzeit des Digitalvideos, in Workshops mit Kindern entstandenen Hi8-, VHS- und Umatic-Tapes, ausgearbeiteten Agitprop-Streifen aus den early days der Gentrifizierungskritik, dokumentierten Auftritten, bis zu erfolgreichem Widerstand gegen feindliche Übernahmen mit filmischer Hilfe.Eröffnet wird die Serie rund um Park Fiction durch das Open Air Kinodes Golden Pudel Club im Grüntheater des Park Fiction im Rahmen desHH Kultursommers.

ENG


What connects staged orange trees at the edge of the harbor with ideology criticism from a surprise egg? Persian carpet patterns with palace gardens in Marrakech? And what does all this have to do with the right to the city? 

Margit Czenki brings all these diversities together in a series of films, clips and videos. All of them either emerged directly from the Park Fiction context - or are spatially or thematically or movement-wise connected to it. The range of formats extends from real feature-length footage from the 90s (transferred from Super 8 and 16 mm), documentaries from the early days of digital video, Hi8, VHS and Umatic tapes created in workshops with children, elaborate agitprop strips from the early days of gentrification criticism, documented performances, to successful resistance against hostile takeovers with cinematic help. 

 

KLUB-Intermission:-

Mit/With

Class of Rendering of a Snake

(Marvin Moises Almaraz, Karoline Banke, Jan Breu- er, Magnus Hvidtfeldt, Shira Lewis, Lila-Zoé Krauß, Adrian Lopez, Leena Lübbe, Philipp Joy Reinhardt, Gabriela Tethalova, Emily Riedel, Kuno Seltmann, Hatice Pinarbasi, Laura Ziegler)

at "Not working - Social Class and artistic production", Kunstverein München 12.09-22.11.2020

'Class of Rendering of a Snake'  "Scene: Walking towards a painting, Actors: Magnus, Adrian"

Cristoph_Schäfer.jpg

4_Park Fiction Archiv(e) PART  #1, 2020

Mit/With Film/en(s) von Margit Czenki u.a.

Park Fiction, St. Pauli, Hamburg, Summer 2020

14. - 16. August

21. - 23. August

28. - 30. August

04. 06.September

Immer ab 15 Uhr bis in die Dunkelheit / Always 14h until Sundown

www. park-fiction.net

Zeichnung von Christoph Schäfer

Films on demand

Park Fiction Archive:

Abwertungskit als Vorfilm, 10 min, 2009, M.C.
Park Fiction die Wünsche werden die Wohnung verlassen und auf die Strasse gehen, 60 min, 1999, M.C.

Kurzfilm Projektion im Reisekit:

Walk in the Park, 5min, 1994, PF
Participation deLuxe, 31 min, 2002, MC
Hamburger Dialog, 24 min, 2002, MC
Wir sind die Bauherren, 10 min, 2002, PUDEL
Love and Passion under Palmtrees, 15 min, 2003, MC
Rumble mit Bentolove, 10 min, 2009, Kaviar
Es regnet Kaviar, Fünfminutenterrine, 20 min, 2009, MC
Es regnet Kaviar, Beachclubs, 10 min, 2010, MC
Psychokinese, 10 min, 2010, MC
BigBlue, 10 min, 2011, MC
Bikeflash, 8 min, 2012, MC
The freaks are all right, 10 min, 2015, PUDEL
Stadt tanzen 1, 8 min, 2017, MC
Stadt tanzen2, 8 min, 2018, MC
Sur les palmiers la neige, 30 min, 2020, MC

proformfilmklub3.jpeg
Bildschirmfoto 2020-12-05 um 19.06.40
Bildschirmfoto 2020-12-05 um 19.06.46
Bildschirmfoto 2020-12-05 um 18.51.55
Bildschirmfoto 2020-12-05 um 19.06.52

To play, press and hold the enter key. To stop, release the enter key.

press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom
press to zoom

3_Aquarium

Mit/ With Stephan Janitzky, Merlin Rehms, Justin Lieberman, Stephanie Weber & Laura Ziegler

Halle für Kunst Lüneburg

29.02.20, 19h

www.halle-fuer-kunst.de

Bildschirmfoto 2020-01-24 um 00.16.39.pn

2_im Gespräch mit "Der naechste freie Mitarbeiter

wird sich um Sie kümmern", Stephan Janitzky&Sebastian Stein, 25.01-08.03.2020, Kunstverein Freiburg

-Vorfilm: KAYA(Kerstin Brätsch &Debo Eilers)_Healing of a Painting (09:31min), Performance Excerpt, 2019

-Werbeprogramm Winter 2020 /  Advertisment Winter 2020

4800148b-ec3a-4244-b786-32fd907570cf
4b6e614f-8610-4c31-a3f6-bddb0153b621
c9d754e3-5029-42c3-ad39-3dffb6d6ba8f
c4ce4f7c-bce2-4e23-a835-7d4bf8f2c806
023a2ee1-dceb-414f-8a53-69d3d2455796
5f0850fe-3e30-4174-8785-59e2f670df22
71dfc252-d69e-4470-900c-9a0277931c70

1_Nightcleaners, Berwick St Collective UK, 1975, 90minutes, B&W, sound

ComeOverChezMaliks, Hamburg, 18.10.2019

-Vorfilm/Prefilm: TV_Interruptions_Tap_pieceDavid Hall, 1972

-Werbeprogramm Herbst 2019 /  Advertisment Fall 2019

final_nightCleaners_PROFORMFILM Kopie.jp
IMG_20191018_202550
final_nightCleaners_PROFORMFILM Kopie
Janitzky_Subtitels2!
Janitzky_Subtitels1
IMG_20191018_202323
IMG_20191018_202252
IMG_20191018_210527
IMG_20191018_202147
IMG_20191018_202332
IMG_20191018_202139
IMG_20191018_225420
IMG_20191018_202218
IMG_20191018_210516

Mit freundlicher Unterstüzung von:

  • Instagram
  • Instagram
Bildschirmfoto 2020-12-20 um 16.02.57.pn
hamburgische kulturstiftung logo.png